check_box zoom_in zoom_out
StAAG U.17/0059

Ablösung,BegriffEinverständnis,BegriffJahrzeit,BegriffPfandBegriff

1317-10-16, Baden

Herzog Leopold I. von Österreich urkundet, dass seine Schwester Königin Agnes von Ungarn mit Zustimmung ihrer Brüder gelöst hat: von Ritter Hartmann Truchsess von Habsburg um 18 Mark Silbers 20 Stück Geldes auf Gütern zu Lupfig und Birr, von Ritter Pantaleon von Hedingen um 44 Mark 45,5 Stück Geldes auf dem Hof zu Birr und auf Gütern zu Brunegg, von Ritter Heinrichs von Büttikon Witwe, nunmehr Ehefrau Ritter Rudolfs des Sulzers, um 25 Mark 25 Stück Geldes auf dem Hof Oberburg und von Kirchherrn zu Rein nur 6 Mark 7 Stück Geldes auf dem Zehnten zu Swenden. Stirbt Königin Agnes vor der Lösung durch die Herzoge, so fällt alles an das Kloster Königsfelden zur Jahrzeit des Königs Andreas von Ungarn.

  • Signatur: StAAG U.17/0059
  • Originaldatierung: 16. Oktober 1317
  • Ausstellungsort: Baden
  • Sprache: Frühneuhochdeutsch
  • Beschreibstoff: Pergament
  • Format B × H: 39.2 cm × 16.4 cm, Plica: 2.9 cm

Editionstext

rectoSeitenumbruch

Wir, Lùpolt, von gotz gnaden hertzog ze Oͤsterich und ze Styr, herre ze Chreyen, uf der Marich und ze Portenowe, graf ze Habspurg und ze Kyburg und lantgraf im Obern ElsassePerson, verjehen und tuͤn kunt allen den, die disen brief ansehent oder hoͤrent lesen, daz unser liebe swester, Agnes, von den selben gotz genaden weilent kuͤniginne ze UngernPerson, hat mit unsers lieben herren und bruͤder, dez hochgeborn kuͤnig FridrichIn der Vorlage: r₎ von RomePerson, guͤtem willen und urloub und mit unsermIn der Vorlage: sˀm und aller unserreIn der Vorlage: sˀre bruͤder guͤtem willen und urloub geloͤset: von dem erbern ritter Hartman dem Trùchsetzen von HabspurgPerson umb achtzehen march zweintzig stuke geltes uf den guͤtern, die hie nach geschriben sint: in dem EigenOrt ze LùpfangOrt uf Ruͦdolfs SickingerPerson guͦt drie mùtte habern und dritzehenthalben schilling vùr ein swins, daz nuͤn schillinge und fier pfenninge wert sin sol, uf Peter ScherntzerPerson guͤt dritzehent halben schilling ouch vùr ein swin, uf Cuͦnrades guͤt am SinderPerson sechs mùtte roggen und eindlef fiertel habern, uf CuͦnratIn der Vorlage: r₎ MoserPerson guͤt vier mùtte rogken, zwei fierteil und ein malter habern und drù fiertel kernen, von dem hof ze PireOrt zwei swin, die achtzehen schillinge und acht pfenninge wert sin sullen, da vùr git man in drizig schillinge. von dem er bern ritter Panthaleon von HedingenPerson umb fier und fiertzig march silbers sechsthalb und fiertzig stucke geltes in dem EigenOrt: der hof ze PireOrt giltet acht mùtte kern, nùn mùtte roggen, ein fierteil und fuͤnf malter habern und fier mùtte gersten, ze BruneckeOrt fuͤnf mùtte roggen und drù fierteil, der BindoPerson ein mùtte kern und ein malter habern, der Zimber manPerson fuͤnf mùtte roggen und ein malter habern, CuͦnratIn der Vorlage: r₎ ReioPerson fier mùtte roggen, Albrecht ReioPerson ein mùtte roggen, Ruͦdolf in dem HofPerson zwen mùtte roggen, CuͦnratIn der Vorlage: r₎ in dem HofPerson siben fiertel rog gen, HeinrichIn der Vorlage: Hn̄rPerson und UlrichIn der Vorlage: r₎ in dem HofPerson ein mùtte kern, siben fierteil roggen und drie mûtte habern, Burchart in dem KylchofePerson ein mùtte roggen, Ruͦdolf in dem HofPerson ein mùtte kern, UlrichIn der Vorlage: r₎ in dem HofPerson siben fiertel roggen, Ruͤdolf WaltmanPerson drù fierteil roggen, HeinrichIn der Vorlage: r₎Person und Arnolt in dem BoumgartenPerson siben fierteil roggen und ein mùtte habern und CuͦnradIn der Vorlage: r₎ BirhartPerson ein mùtte roggen. von des erbern ritters HeinrichIn der Vorlage: r₎, seligen, von ButtikonPerson und von siner witiben, die der erber ritter UlrichIn der Vorlage: r₎ der SultzerPerson hat nu zu einer ê vrowen, umb fuͤnf und zweintzig mark, die derIn der Vorlage: vorgenant SultzerPerson hat ingenomen an siner vrowen stat, fuͤnf und zweintzig stucke geltes uf den guͤtern, die hie nach geschriben sint: uf dem hof zu ObernburgOrt HeinrichIn der Vorlage: Heinr̄ HeglingPerson und HeinrichIn der Vorlage: Heinr̄ WulPerson gebent sechtzehen mùtte roggen und fier malter habern und zwei swin, vùr die gebent si jerlich achtzehenthalben schilling, HeinrichIn der Vorlage: Heinr̄ WulPerson git ouch zehen fiertel roggen, Wernher in der GassenPerson git ouch ein muͤtte roggen, Ruͤdolf HiersliPerson git ein swin, dar vùr git er eindlefthalben schillingeKorrigiert aus: snllingea, und Ruͤdolf Meyer von WindischPerson git ein swin, dar vùr git er zwelif schillinge. von dem erbern chylcherren ze Reyn Egebrechten dem RotenPerson umb sechs mark silbers siben stucke geltes an korn und fuͤnftzehen schillinge pfenninge uf dem zehenden ze SwendenOrt, daz ir pfand ist gewesen von uns. und sol daz vorgeschriben guͤt mit unsers lieben herren und bruͤders, kuͤng FriedrichIn der Vorlage: r₎ von RomePerson, guͤtem willen und urloub und mit unsermIn der Vorlage: sˀm und aller unserreIn der Vorlage: sˀre lieben bruͤder gantzem und guͤtem willen und urloub haben, nùtzen und niessen und allen iren frum da mit ze schaffen alz lange, und wir oder unser bruͤder und erben daz von ir loͤsen umb drie und nùntzig march silbers Zuͤricher gewichtes, alz sie ez von den vorgenanten ersamen lùten hat erloͤset. wer aber daz, da got vor sie, daz die vorgenant unser liebe swester stùrbe, ê wir von ir daz vorgeschriben guͤt losten, so haben wir ir erloubt, daz ez allez mit ein ander sol vallen an an daz closter ze ChuͤnigsfeldOrganisation ane allen irresal. und sol ez daz closter haben mit unsermIn der Vorlage: sˀm und mit aller unserreIn der Vorlage: sˀre lieben bruͤdere und erben guͤtem willen ze abniessen alz lange, untz daz iz hat ingenomen die vor genanten drie und nuͤnzig march, dar umb ez unser liebe swester hat geloͤset, wand si mit dem selben guͤt hat gesetzet iͤren und irs wirtes, dem hohen und dez edeln kuͤPerson nig Andres von UngernPerson, jartagDatum: 14.1.0001. und ze einem urkuͤnd der vorgeschriben dinge und dez urloubes und rechtes, alz daz vor bescheiden ist, han wir disen brief besigelt mit unsermIn der Vorlage: sˀm insigel, der ist gegeben ze BadenOrt an sand Gallen tag, do man zalt von Christes gebuͤrd drùtzehenhundert und sibentzehen jarDatum: 16.10.1317.

versoSeitenumbruch

xDorsualschicht: Doppelaufstrich (< 1408)

diz guͦterIn der Vorlage: ligenIn der Vorlage: g₎ im EigenDorsualschicht: Auftaktzeichen (< 1418)

literaIn der Vorlage: tˀa ducis superIn der Vorlage: bonis militibusIn der Vorlage: etIn der Vorlage: serIn der Vorlage: vitoribusIn der Vorlage: obligatis etIn der Vorlage: perIn der Vorlage: dominamIn der Vorlage: dn̄am reginamIn der Vorlage: nā comIn der Vorlage: cōparaturIn der Vorlage: Dorsualschicht: Latein Franziskaner (< 1429)

Oberburg iiij Luppfang Bir Bruneg ReinDorsualschicht: Textualis, Orte und Siglen (< 1497)

froͧw Agnes hat dem hoff KùngsfeldenIn der Vorlage: d₎ koùfft xx stùck geltz im ampt EigenIn der Vorlage: g₎ Dorsualschicht: Regest Bern (< 1534)

K D 19 Dorsualschicht: Sigle Bern (< 1568)

zuͦ kùnig Andreas jarzit Dorsualschicht: Sammelschicht vor 1600

KönigsfeldenIn der Vorlage: Königsf. 59Dorsualschicht: StAAG Signatur

Staatsarchiv AARGAUDorsualschicht: StAAG Stempel

KönigsfeldenIn der Vorlage: Kgsf. 59Dorsualschicht: StAAG modern

Anmerkungen

  1. Korrigiert aus: snllinge.

    Zitierweise

    Digitale Edition Königsfelden, URL: <

    Creative Commons License