check_box zoom_in zoom_out
StAAG U.17/0096

KaufgeschäftBegriff

27. August 1328, [Laufenburg]

Johans Galmter zu Laufenburg und Elsa, seine Frau, verkaufen dem Kloster Königsfelden um 23 und 1 Viertel Mark Silbers Güter im Banne des Dorfes Oberflachs.

  • Signatur: StAAG U.17/0096
  • Originaldatierung: 27. August 1328
  • Ausstellungsort: [Laufenburg]
  • Sprache: Frühneuhochdeutsch
  • Besonderheiten: Recto: Datierung unvollständig, da von Plica verdeckt. Laut Regest fehlt "nach Bartholomäus".
  • Beschreibstoff: Pergament
  • Format B × H: 32.6 cm × 22.7 cm, Plica: 2.3 cm

  • Signatur: StAAG AA/0428, fol. 115v-116r

Editionstext

rectoSeitenumbruch

Allen den, die disen brief an sehent oder hoͤrent lesen, kûnden wir, Johans Galmter ze LoͧfenbergIn der Vorlage: bgˀPerson und Elsa, sin elich frowePerson, das wir mit bedahtem muͦt einhelliklich und dur unsern nutz hein verchoͧffet, reht und redelich, dise nach geschriben guͤter, dû gelegen sint in dem banne des dorfes ze ObernflachtOrt: ein guͦt, buwent Berwartz, seligenPerson, kint und gent da von ze jerlichemIn der Vorlage: chē zinse zehen fierteil kernen undIn der Vorlage: un̄ zehen fierteil habern Zùrich messes. ein guͦt, hant Chuͦnrades Linggis, seligenPerson, kint umbe zehen fierteil kerIn der Vorlage: nen undIn der Vorlage: un̄ zehen fierteil habern des selben messes, undIn der Vorlage: un̄ gant von beiden guͤtern huͤnr und eiger als gewonlich ist. ein guͦt, hat Chuͦnrat GebnerPerson umbe einen mùt kerIn der Vorlage: nen Zùrich messes. der RennerPerson het oͧch ein guͦt, giltet einen mùt kerIn der Vorlage: nen des vorgnanten messes. und ein guͦt, da von git CristanPerson ein mùt kerIn der Vorlage: nen Zùricher messes, undIn der Vorlage: un̄ gilt das selbe guͦt jerliches vier pfenningIn der Vorlage: nīg gemeinner Basler mûntze an die gloggenIn der Vorlage: gēsnoͤre der kylchen ze VeltheinOrganisation, undIn der Vorlage: un̄ geltent allù dù vorgnanten guͤter huͤnr undIn der Vorlage: un̄ eigerIn der Vorlage: als gewonlich ist. und hein disù vorgnanten guͤter undIn der Vorlage: un̄ ir jeckliches in sunders geben fùr lidig eigen guͦt, als wir si hein hargebracht, den geistlichen frowen, der epthissenn undIn der Vorlage: un̄ dem convente des chlosters ze Chùn gesfelt in Argoͤwe, Sant Claren ordenOrganisation, undIn der Vorlage: un̄ allen iren nachkomen umbe zweinzig undIn der Vorlage: un̄ dri march undIn der Vorlage: un̄ einen vierdung silbers, luters undIn der Vorlage: un̄ gebes Basler gewiht, undIn der Vorlage: un̄ sin des selben silbers von inen gewert mit foller gewiht undIn der Vorlage: un̄ hein ez in unsern nutz bekeret gentzlich undIn der Vorlage: un̄ gerwe. undIn der Vorlage: un̄ da von so han wir dù vorgnanten guͤter mit ein ander undIn der Vorlage: un̄ ir jecliches in sunders geverIn der Vorlage: teget und uf geben, williklich, mit rehter ùrteilde, in offem geriht ze LoͧfenbergOrt in der stat, als da reht ist, an des erbern mannes Albrechtes des ChlottersPerson hant, der si uf nam an der vorgnanter frowen undIn der Vorlage: un̄ chlosters stat undIn der Vorlage: un̄ uf nemen mohte als ein gewisser botte und schafner des vorgnanten chlosters und der frowen, und hein si gesetzet undIn der Vorlage: un̄ setzen si mit disem briefe in nutzliches gewer der selben guͤter, undIn der Vorlage: un̄ geben inen gewalt dar uf ze varn de, ze besezzende unt ze entsetzzende als ir eigen guͤter in allen rehten, als wir si hant hergebraht. wir han uns oͧch en zigen undIn der Vorlage: un̄ enzihen uns mit disem briefe aller rehten und rehter hilfe, die uns oder unsern erben mohte ze helfe chomenIn der Vorlage: chom̄, das wir kein ansprach moͤhten gewinnenIn der Vorlage: nē an dù vorgnanten guͤter. und sùllen wir undIn der Vorlage: un̄ unser erben der goͤter wern sin fùr eigen nach rehte, swenne si das an uns vordrent ane geverIn der Vorlage: de. undIn der Vorlage: un̄ das dis stet undIn der Vorlage: un̄ ware belibe, so hein wir gebettenIn der Vorlage: tē den rat ze LoͧfenbergOrganisation, das si ir stat ingesigele hant an disen brief gehencket zuͦ einem waren ûrchunde dirre vorgeschribenerIn der Vorlage: din genIn der Vorlage: gē. wir, der vorgnant rat, went disù verIn der Vorlage: tegung vor unsermIn der Vorlage: smˀ vogte ingerihte geschach, so hein wir dur bette des vorgnanten JohansIn der Vorlage: Joh̄Person undIn der Vorlage: un̄ Elsen, unser burgerIn der Vorlage: Person, an disen brief unser stat ingesigel gehencket ze einem offenn ûrkùnde. dis beschach in dem ahtoden jare, dar nach do von gottes geburt waren drùcehenhundert, undIn der Vorlage: un̄ zwaintzig jar an dem nechsten samstage.Laut Regest fehlt "nach Bartholomäus". Wohl durch Plica verdeckt.aDatum: 27.8.1328

versoSeitenumbruch

diz guͦt lit zeHinzufügung oberhalb der ZeilebDorsualschicht: Doppelaufstrich (< 1408)

Oberflachs j die güterDorsualschicht: Textualis, Orte und Siglen (< 1497)

wist umbIn der Vorlage: um̄ und zins zuͦ OberflachsDorsualschicht: Regest Bern (< 1534)

K Q 21Dorsualschicht: Sigle Bern (< 1568)

Obrenflachs ist ein jarzit von derIn der Vorlage: herschaftDorsualschicht: Sammelschicht vor 1600

Galmter conventtDorsualschicht: Sammelschicht vor 1600

Samstag [...]Verblasste Tinte mit Textverlustc 1328 Dorsualschicht: Datierung Urkundenwortlaut

320Dorsualschicht: Jahreszahl dreistellig

1320Unterstrichend .Dorsualschicht: Jahreszahl vierstellig

KönigsfeldenIn der Vorlage: Königsf. 96Dorsualschicht: StAAG Signatur

Staatsarchiv AARGAUDorsualschicht: StAAG Stempel

Dorsualschicht: Speziell

Anmerkungen

  1. Laut Regest fehlt &quot;nach Bartholomäus&quot;. Wohl durch Plica verdeckt.
  2. Hinzufügung oberhalb der Zeile.
  3. Verblasste Tinte mit Textverlust.
  4. Unterstrichen.

    Zitierweise

    Digitale Edition Königsfelden, URL: <

    Creative Commons License