check_box zoom_in zoom_out
StAAG U.17/0360

Vidimus,BegriffBestätigung,BegriffPrivilegBegriff

27. Dezember 1370, Lenzburg

Bischof Johannes von Brixen, Kanzler der Herzöge von Österreich, Graf Rudolf von Nidau, Landvogt und oberster Hauptmann im Aargau und Thurgau, vidimieren die Urkunde Herzog Rudolfs IV. von Österreich vom 31.7.1360 (siehe StAAG, U.17/0306).

  • Signatur: StAAG U.17/0360
  • Originaldatierung: 27. Dezember 1370
  • Ausstellungsort: Lenzburg
  • Sprache: Frühneuhochdeutsch
  • Besonderheiten: Recto: Datierung im Urkundentext bezieht sich auf Ausstellung des Originals.
  • Beschreibstoff: Pergament
  • Format B × H: 67.2 cm × 14.4 cm, Plica: 2.9 cm

Editionstext

rectoSeitenumbruch

Wir, Ruͦdolf der viͤrd, von gots gnaden ertzhertzog ze OͤsterichIn der Vorlage: , ze Steyr und ze Kernden, fùrst ze Swaben und ze Elsazzen und herIn der Vorlage: re ze Chrain, auf der Marich und ze Portnowͤ, und dez Heiligen Roͤmischen Reichs obrister jêger maisterPerson, allen christann leûten eweklich, die disen brief nu oderIn der Vorlage: odˀ hienach ansehent, lesent oder hoͤrent lesen, unsernIn der Vorlage: sˀn gruͦzz, mit erchantnùzz diser nachgeschribenerIn der Vorlage: dinge. wie joch daz ist, daz unserIn der Vorlage: fùrstleich wirdikait darzuͦ gesetzet und geordent si, daz wir alle gotzheùser gemainleich schirmen und bi irnͤ rechten halten sullen, so sein wiͤr doch allermaist gepunden den gotzheusern, die in unsernIn der Vorlage: snˀ landen gelegen, und sunderleich von unsernIn der Vorlage: snˀ vordernIn der Vorlage: dnˀ mit flizziger begirde gepauwen, gestiftet und bewidemt und ouch mit erbernIn der Vorlage: bnˀ freyheiten und gnaden, hantvesten und priefen gar wirdekleichen versechen und gesterket sint, als daz pilleich ist. dar umb, so wizzen alle leute und besunderIn der Vorlage: die, den ez ze wizzenn durft geschicht, daz wir mit den ougen billicherIn der Vorlage: chˀ betrachtigung angesehen haben den guͦten willen und die grozzen begirde, die weilent seliger gechtnùzze herztog AlbrechtIn der Vorlage: br̄ von OͤsterichIn der Vorlage: Person, unserIn der Vorlage: lieber vatterIn der Vorlage: , und alle sein pruͤdere, unserIn der Vorlage: liebe vettern, den got gnade, gehebt hant zuͦ unsermIn der Vorlage: sˀm erwirdigen und lieben chloster ze Kùngsvelt in Ergoͤw, Sant Claren ordens, in CostentzerIn der Vorlage: pystuͦmOrganisation, und haben nach guͦter vorbetrachtigung mit rechterIn der Vorlage: wizzen fuͤr uns und die hochgebornen fùrsten, unser lieben pruͤder FriderichIn der Vorlage: Person, AlbrechtIn der Vorlage: br̄Person und Leupolten, hertzogen und herIn der Vorlage: ren mit sampt uns unverscheidenleichKorrigiert aus: unverIn der Vorlage: scheidenlichleicha in den vorgenantenIn der Vorlage: gen̄ unsernIn der Vorlage: sˀn landenPerson, der aller wir, als der eltist under in, vollen gewalt fuͤren, bestêtet von sundernIn der Vorlage: dˀn gnaden und besteten mit disem brief freyleich und willekleich und wellen ouch schirmen gnediklich dem vorgenantenIn der Vorlage: gen̄ unsermIn der Vorlage: sˀm lieben chloster, daz ist den erbernIn der Vorlage: bˀn, geistleichen, unsernIn der Vorlage: sˀn getruIn der Vorlage: wnͤ, andechtigen, der abtischinn und dem convente der chlosterfrownͤ Sand Chlaren ordensOrganisation und ouch dem convente der pruͤdern Sand Frantziscen ordens ze KùngsveltOrganisation in dem egenanten pystuͦm alle ir leut und guͤter, wa die gelegen und wie si genant sint, und alle irͤ freyhait und genade, recht und gewonheit und ouch alle die hantvesten und priefe, die si dheins wegs habent von allen unsern vordern, gemeinlich oder sunderlich, und ouch von uns, da pey wir si schirmen und halten sullen und wellen, und binden ouch darzuͦ in dem namen, als da vor, die egenantenIn der Vorlage: egen̄ unser bruͤder und alle unserIn der Vorlage: nachkomen und erben und ouch alle unser amptleùt und phleger ewekleich, den wir emphelhen ernstlich mit disem brief, daz si daz obgenanteIn der Vorlage: gen̄ unserIn der Vorlage: chloster bi disen und andernIn der Vorlage: dˀn sinen freyheiten, rechten, gewonheiten und gnaden halten also fùrderleich und es ouch vor allem andermIn der Vorlage: dˀm gewalte und unrechte schirmen also gùnstekleich, als si darumb den lon der ewigen selikeit verIn der Vorlage: dienen und die rache und strafung dez strengen gerichtes von dem almêchtigen got an dem jungsten tag verIn der Vorlage: midenb wellen. niemanne da von underIn der Vorlage: allen lùten si erloubet und werd ouch nieman als getùrftig, daz er ditz vorgeschribennIn der Vorlage: ben̄ unser bestêtigung ùbervar oderIn der Vorlage: odˀ si dheins wegs verierre oderIn der Vorlage: odˀ verbreche, allechlich oderIn der Vorlage: odˀ bi teiln. wer ez aberIn der Vorlage: abˀ dar uberIn der Vorlage: ubˀ tete, derIn der Vorlage: wizze darumb swerleichenIn der Vorlage: chn̄ vervallen in unser und aller unserIn der Vorlage: sˀr nachkomen und erben ungenad und ouch in die buͦzze fùnftzig marchen goldes, dez der halbteil in unserIn der Vorlage: fùrstleich chamerIn der Vorlage: und derIn der Vorlage: anderIn der Vorlage: halbteiHinzufügung oberhalb der Zeilecl dem egenantenIn der Vorlage: egen̄ unsermIn der Vorlage: sˀm chloster gevallen sol. hie bi waren, die diser dinge sint gezuͤge, der hochgeporn fùrst, unser lieber swager hertzog Meinhart von Payrn, marchgraf ze Brandenburg und graf ze TyrolPerson, die erwirdigen in got pyschof Johans von Gurk, unser chantzlerPerson, Eberhart, abt in der Richen Oͧw, Costencer pystuͦmsPerson, abt Clemens von den Schotten ze WiennPerson, Ortolf, probst ze NewnburchPerson, Leupolt von Sachsengangen, pharrerIn der Vorlage: ze Wienn, PazzowerIn der Vorlage: pystuͦmsPerson, die edeln, unserIn der Vorlage: lieben d–e–getruwen grafKorrigiert aus: graf getruwenIn der Vorlage: twͧen–eDer Schreiber hat das Wort "getwͧen" vergessen, nach "graf" einfgefügt und mit einem Verweiszeichen angezeigt, dass diese Wörter vertauscht sind.–d Goͤtfrid von HabspurgPerson, graf Symon von TyersteinPerson, Herman von LandenbergIn der Vorlage: bˀg, unserIn der Vorlage: lantmarschalkIn der Vorlage: marsch̄ in OͤsterrichIn der Vorlage: Person, HeinrichIn der Vorlage: von Haggenberg, unserIn der Vorlage: hofmeisterIn der Vorlage: Person, Pilgrein der Streun, unserIn der Vorlage: hofmarschalkPerson, Johans der PrunnerIn der Vorlage: , unser chamermeisterIn der Vorlage: Person, Alber der OttensteinerIn der Vorlage: , unserIn der Vorlage: kùchymeisterIn der Vorlage: Person, HeinrichIn der Vorlage: PrunnerIn der Vorlage: , unserIn der Vorlage: schenkPerson, Wilhalm derIn der Vorlage: Schenk von Liebenberg, unserIn der Vorlage: spismeisterIn der Vorlage: Person, Dietrich vom HusPerson, Nyclaus vom HusPerson, sin sun, Johans Uͦlrich vom HusPerson, HeinrichIn der Vorlage: von CappelPerson und ander erber leùt genuͦg. dis beschach und wart diser brief geben ze WiennOrt, an sand Silvestri tag, dez heiligen bapstes, nach Christi gepuͤrd tusent drùhundert jaren, dar nach in dem sechtzigisten jare, unserIn der Vorlage: srˀ gepùrtlichen zit in dem ains und zwaintzigisten und unsers gewaltes in dem andern jareDatum: 31.12.1360.

f– wir, der vorgenant hertzog RuͦdolfPerson, sterken disen prief mit dir under schrift unsers selbs hant. Unterschrift.–f

g–et nos, IohannesIn der Vorlage: Ioh̄, dei etIn der Vorlage: apostoliIn der Vorlage: apl̄ice sedisIn der Vorlage: sed̄ gratiaIn der Vorlage: grā electusIn der Vorlage: el̄tus et conIn der Vorlage: firmaIn der Vorlage: fmͥatus ecclesieIn der Vorlage: eccl̄ie GurecensisIn der Vorlage: cen̄,Person preIn der Vorlage: fati dominiIn der Vorlage: doī nostriIn der Vorlage: nrī ducis AustrieIn der Vorlage: tˀe priIn der Vorlage: musIn der Vorlage: mꝰ cancellariusIn der Vorlage: cell̄Person, recogIn der Vorlage: ꝯgnovimusIn der Vorlage: mꝰ omniaIn der Vorlage: oīa preIn der Vorlage: notata. Kanzleivermerk.–g

versoSeitenumbruch

daumIn der Vorlage: t₎ perIn der Vorlage: copiam sub sigillis reverenIn der Vorlage: vˀendi patrisIn der Vorlage: pr̄is etIn der Vorlage: dominiIn der Vorlage: dn̄i, dominiIn der Vorlage: dn̄i IohannisIn der Vorlage: h̄is BrixinensisIn der Vorlage: nen̄, episcopiIn der Vorlage: ep̄i illustriumIn der Vorlage: tʼum prinIn der Vorlage: pʼncipum dominoIn der Vorlage: dn̄orumIn der Vorlage: ducumIn der Vorlage: cū AustrieIn der Vorlage: tʼe cancellarii et spectaIn der Vorlage: spͨtabilisIn der Vorlage: bl̄is dominiIn der Vorlage: dn̄i Ruͦdolfi, comitisIn der Vorlage: tꝭ de Nidow eorunIn der Vorlage: eoꝝdem prinIn der Vorlage: pʼncipum, advocati proIn der Vorlage: vincialis et capitanei perIn der Vorlage: Aͤrgowiam etIn der Vorlage: Thurgowiam generaIn der Vorlage: gnˀalis, quiIn der Vorlage: in castro LentzburgIn der Vorlage: bgˀ vicesima septimaIn der Vorlage: tīa die, mensis decembrisIn der Vorlage: brꝭ de anno dominiIn der Vorlage: dōi millesiIn der Vorlage: l̄imo cccͦ septuagesimo priIn der Vorlage: mo simul conIn der Vorlage: stituti huiusIn der Vorlage: copie instrumentumIn der Vorlage: str̄m verumIn der Vorlage: r₎ in perIn der Vorlage: gameno vero et sigillo perIn der Vorlage: fectoIn der Vorlage: fc̄o videruntIn der Vorlage: rūt et perIn der Vorlage: legerunt integrumIn der Vorlage: rū etIn der Vorlage: illesum. Dorsualschicht: Kopieverweis (< 1370)

friheit [...]Verblasste Tinte mit Textverlusthschrift der iiijDorsualschicht: Zählung Brief (< 1527)

Dorsualschicht: Zählung Brief (< 1527)

vidimusIn der Vorlage: mꝰ der fryheitenIn der Vorlage: t₎ hertzog Ruͦdolffs des vierdenIn der Vorlage: d₎ mit offnemIn der Vorlage: n̄m l marck gelds i wers überfertDorsualschicht: Regest Bern (< 1534)

NumeroIn der Vorlage: 63 Dorsualschicht: Nummer

BrunnerIn der Vorlage: nnUnterschrift.jDorsualschicht: Zahl

KönigsfeldenIn der Vorlage: Kgsfl. 360.Dorsualschicht: Archivverweis divers

1k3Hinzufügung oberhalb der Zeile von anderer Handl60Dorsualschicht: Jahreszahl vierstellig

KönigsfeldenIn der Vorlage: Königsf. 360Dorsualschicht: StAAG Signatur

Staatsarchiv AARGAUDorsualschicht: StAAG Stempel

Staatsarchiv AARGAUDorsualschicht: StAAG Stempel

KönigsfeldenIn der Vorlage: Kgsf. 360Dorsualschicht: StAAG modern

Anmerkungen

  1. Korrigiert aus: unverIn der Vorlage: scheidenlichleich.
  2. Streichung durch Textlöschung/Rasur: n.
  3. Hinzufügung oberhalb der Zeile.
  4. Der Schreiber hat das Wort &quot;getwͧen&quot; vergessen, nach &quot;graf&quot; einfgefügt und mit einem Verweiszeichen angezeigt, dass diese Wörter vertauscht sind.
  5. Korrigiert aus: graf getruwenIn der Vorlage: twͧen.
  6. Unterschrift.
  7. Kanzleivermerk.
  8. Verblasste Tinte mit Textverlust.
  9. Streichung durch einfache Durchstreichung: so fes.
  10. Unterschrift.
  11. Streichung durch einfache Durchstreichung von anderer Hand: 4.
  12. Hinzufügung oberhalb der Zeile von anderer Hand.

    Zitierweise

    Digitale Edition Königsfelden, URL: <

    Creative Commons License