check_box zoom_in zoom_out
StAAG U.17/0361

Vidimus,BegriffBestätigung,BegriffPrivileg,BegriffSteuer,BegriffGerichtsbarkeit,BegriffZoll,BegriffFischereirecht,BegriffKirchensatzBegriff

27. Dezember 1370, Lenzburg

Bischof Johannes von Brixen, Kanzler der Herzöge von Österreich, Graf Rudolf von Nidau, Landvogt und oberster Hauptmann im Aargau und Thurgau, vidimieren die Urkunde Herzog Rudolfs IV. von Österreich vom 15.01.1321 (siehe StAAG U.17/0070).

  • Signatur: StAAG U.17/0361
  • Originaldatierung: 27. Dezember 1370
  • Ausstellungsort: Lenzburg
  • Sprache: Frühneuhochdeutsch
  • Besonderheiten: Recto: Datierung im Urkundentext bezieht sich auf Ausstellung des Originals.
  • Beschreibstoff: Pergament
  • Format B × H: 33.1 cm × 30.4 cm, Plica: 3.2 cm

Editionstext

rectoSeitenumbruch

Wir, Fridrich, von gots gnaden Roͤmischer kùnig, alle zitt ein merer des richesPerson, und wir, LùpoltPerson, AlbrechtIn der Vorlage: b̄r₎Person, HeinrichPerson und Otte, gebruͦder, von den selben gnaden herIn der Vorlage: tzogen ze Oͤsterich und Styre, herIn der Vorlage: ren ze ChrHinzufügung oberhalb der Zeileaain, uf der Marich und ze Portenowe, gravenIn der Vorlage: vē ze Kiburg und ze Habspurg und lantgraven in ElsazzenPerson, verjehen und tuͦn chunt mit disem prief allen den, die in ansehent, lesent oder hoͤrent lesen, dz wir got und unserIn der Vorlage: vrowen und allen heiligen ze lobe und eren, und ouch durch unsersIn der Vorlage: sˀs lieben herIn der Vorlage: ren undIn der Vorlage: un̄ vatersIn der Vorlage: tˀs, kùnig AlbrechtesPerson, und unserIn der Vorlage: lieben froͧwen undIn der Vorlage: un̄ muͦter, chuͤnginHinzufügung oberhalb der Zeileb ElizabetenPerson, sele, und unserIn der Vorlage: und aller unserIn der Vorlage: vordern selen ze haile und ze trost, dz closterIn der Vorlage: datz Kùnigesveld, Sant Claren ordens, c gelegen in CostentzerIn der Vorlage: bistumOrganisation, unserIn der Vorlage: stiftunge und unserIn der Vorlage: lieben froͧwen und muͦter, der vorgenantenIn der Vorlage: tē, stiftung ist, di auch da erwelt hat zeligen, gentzlichen in unsernIn der Vorlage: sˀn schirme undIn der Vorlage: un̄ unserIn der Vorlage: genade genomenIn der Vorlage: mē haben, und vrien ez also und geben in daz recht, das wir noch dehainerIn der Vorlage: unser erben noch unserIn der Vorlage: nachomenIn der Vorlage: mē oder unserIn der Vorlage: verweserIn der Vorlage: oder amptman oder richterIn der Vorlage: dehein stùre oder fuͤre oderIn der Vorlage: odˀ nahtselde oder deheinerIn der Vorlage: slacht ungelt nemen sullen uf dez vorgenanIn der Vorlage: nāten clostersIn der Vorlage: tˀs leuten noch guͦten, das ez nu hat oderIn der Vorlage: odˀ hernacht recht und redelichen gewinnenIn der Vorlage: nē mag. es sol ouch uf dez vorgenantenIn der Vorlage: tē closters guͦt de hain richterIn der Vorlage: gewalt noch gericht haben, und swas sache uf dem selben guͦt uf erstent, die sùlen dez closters phleger hoͤren und richten, ane allein di sache, di an den tot get, die sol der lantrichter richten, oderIn der Vorlage: odˀ swen dez landes herIn der Vorlage: re dar zuͦ schaffet, ze richten gen dem schuldigen, gegen sinen libe undIn der Vorlage: un̄ nit gegen sinenIn der Vorlage: nē guͦt, und sol dez schuldi gen guͦt dem closterIn der Vorlage: gevallen nach recht. si sullen ouch alles dez, dez si zuͦ dem closter bedurfen, furenIn der Vorlage: rē in unsermIn der Vorlage: sˀm lande und in unser gebiete ane zolle und ane alles ungelt. wir geben in ouch dz recht, in welicher unserIn der Vorlage: stat si dez closters guͤt fuͤrent oder ze behalten gebent, dz d man si dz lazze in und uss fuͤren ane alles ungelt und ane allen irresal. wir geben in ouch dz recht, dz si uf der ArOrt einen vischer haben sullen und uf derIn der Vorlage: ReùseOrt einen ane allen irresal. wer aberIn der Vorlage: abˀ, dz die vischer baide uf den vorgenantenIn der Vorlage: tē wasser einem mit ein ander vischeten, dar an sol si niemen irren. es ist ouch unser willen, dz von dem closter ein wagen in unser hoͤltzerIn der Vorlage: ge, wenIn der Vorlage: wēne si sin bedurfen. wir geben in ouch den chirichen satz datz StoͧffenOrt, mit allem dem nùtz und recht, als wir gehabt haben, also dz dez vorgenantenIn der Vorlage: tē clostersIn der Vorlage: tˀs aͤptissinne und di samnunge von des vorgenantenIn der Vorlage: tē chirichensatz nùtz und ouch von dem hove ze RinveldenOrt, den unsernIn der Vorlage: sˀn lieben vroͧw und muͦterIn der Vorlage: umb ir beraitschaft gechoufet hat, sechs priesterIn der Vorlage: MinerIn der Vorlage: Bruͦder ordensOrganisation da von haben sullen. swenIn der Vorlage: swēne in derIn der Vorlage: chirchensatz von den chorherIn der Vorlage: ren ze ChostentzOrganisation gelediget und geewiget wirt, so sùllen si fùrbas di sechs priesterIn der Vorlage: ewiclichen haben und sullen denn ir notdurft an allen dingen verIn der Vorlage: ziehen, als verIn der Vorlage: re vier und zweinzig march geltes herIn der Vorlage: ren gùlt nach des landes gewonheit gelanIn der Vorlage: lāgen mag. ouch wellen wir dz, dz die Minner BruͦderIn der Vorlage: Organisation mit denn selben vrowen und mit ires closters guͦt nit ze schaffen haben noch deheinenIn der Vorlage: nē gewalt dar ùber haben, won als vil, ob di aͤptissinne und der convent der bruͦderIn der Vorlage: rates bedurfen, dz si danne den vrowen raten dz beste, dz si kunnen und wizzen, sust sol des closters geschaͤfte und ordenunge, weltliches geschaeftes undIn der Vorlage: un̄zergennichlichesUnsichere Lesunge guͦttes gantzlich und gar sten inder aͤptissinne und dez conventes gewalt, ane allen irresal. wir wellen ouch, dz die vorgenantenIn der Vorlage: tē vroͧwen weder gaistlich noch weltlich gest enphahen, es si MinerbruͦderIn der Vorlage: Organisation oderIn der Vorlage: odˀ PredierOrganisation oderIn der Vorlage: odˀ welicher lay ordens begeben leute si sien. und ze einer vesten und stetten ewichait diser sache und diser stifte, so haben wir, chùnnig FriderichPerson, herIn der Vorlage: tzog LeupoltPerson und herIn der Vorlage: tzog HainrichPerson, disen prief fùr ùns und fùr unser vorgenanIn der Vorlage: nāten pruͤder, herzog AlbrechtIn der Vorlage: b̄r₎Person und herIn der Vorlage: tzog OttenPerson, versigelt mit unsernIn der Vorlage: sˀn hangenden ingsigeln. wan wir, herIn der Vorlage: tzog AlbrechtPerson und hertzog OttoPerson, nit insigel haben, da von genuͤget uns wol mit unser pruͤder ingesigeln. der prief ist geben ze BadenOrt, an dem dunrstag vor sant Anthonien tag, do man zalt von Christes gepurt drewzehen hundert jar, dar nach in dem ein und zweinzigsten jar, unsers, chùnig FriderichesPerson, riches indem sibenden jarDatum: 15.1.1321.

versoSeitenumbruch

datumIn der Vorlage: t₎ perIn der Vorlage: copiam sub sigillis reverenIn der Vorlage: vˀendi patrisIn der Vorlage: pr̄is etIn der Vorlage: Hinzufügung oberhalb der Zeilef dominiIn der Vorlage: dn̄i dominiIn der Vorlage: dn̄i IohannisIn der Vorlage: h̄is BrixginensisIn der Vorlage: nen̄ episcopiIn der Vorlage: ep̄i illustriumIn der Vorlage: tʼum prinIn der Vorlage: pʼncipum dominoIn der Vorlage: dn̄orumIn der Vorlage: ducumIn der Vorlage: cū AustrieIn der Vorlage: tʼe can cellarii et spectaIn der Vorlage: spͨtabilisIn der Vorlage: bl̄is dominiIn der Vorlage: dn̄i Ruͦdolfi comitisIn der Vorlage: tꝭ de Nidow eorunIn der Vorlage: rꝭdem prinIn der Vorlage: pʼncipum advocati proIn der Vorlage: vincialis et capitanei perIn der Vorlage: Aͤrgowiam etIn der Vorlage: Thurgowiam generaIn der Vorlage: gnˀalis qui in castro LentzburgIn der Vorlage: bˀg vicesima septimaIn der Vorlage: tīa die mensis decembrisIn der Vorlage: brꝭ de anno dominiIn der Vorlage: dōi millesiIn der Vorlage: l̄imo cccͦ septuagesimo priIn der Vorlage: mo simul conIn der Vorlage: stituti huiusIn der Vorlage: copie instrumentumIn der Vorlage: str̄m verum in perIn der Vorlage: gameno vero et sigillo perIn der Vorlage: fectoIn der Vorlage: fc̄o viderunt et perIn der Vorlage: legeruntIn der Vorlage: gˀunt integrumIn der Vorlage: rū etIn der Vorlage: illesum Dorsualschicht: Kopieverweis (< 1370)

ein abschrift vonIn der Vorlage: vō chùng Fridrich ùberIn der Vorlage: ùbˀ unserIn der Vorlage: friheitDorsualschicht: Schräg, regelmässig (< 1466)

cijDorsualschicht: Textualis, Orte und Siglen (< 1497)

vidimusIn der Vorlage: mꝰ kùngs Friderichs fryheit KùngsfeldenIn der Vorlage: d₎Dorsualschicht: Regest Bern (< 1534)

K A 2 b Dorsualschicht: Sigle Bern (< 1568)

vidimusIn der Vorlage: mꝰ transumpt h–oder mutUnsichere Lesung–hDorsualschicht: Sammelschicht vor 1600

KönigsfeldenIn der Vorlage: Kgsf. 361 .Dorsualschicht: Archivverweis divers

i–Donst: vorAntonjUnsichere Lesung–i 1321 Dorsualschicht: Datierung Urkundenwortlaut

1321Dorsualschicht: Jahreszahl vierstellig

KönigsfeldenIn der Vorlage: Königsf.Dorsualschicht: StAAG Signatur

Staatsarchiv AARGAUDorsualschicht: StAAG Stempel

KönigsfeldenIn der Vorlage: Kgsf. 361Dorsualschicht: StAAG modern

[...]Verblasste Tinte mit TextverlustjDorsualschicht: Unleserlich

Anmerkungen

  1. Hinzufügung oberhalb der Zeile.
  2. Hinzufügung oberhalb der Zeile.
  3. Streichung durch Textlöschung/Rasur: gege.
  4. Streichung durch einfache Durchstreichung: si.
  5. Unsichere Lesung.
  6. Hinzufügung oberhalb der Zeile.
  7. Streichung durch direkte Überschreibung des Textes: e.
  8. Unsichere Lesung.
  9. Unsichere Lesung.
  10. Verblasste Tinte mit Textverlust.

    Zitierweise

    Digitale Edition Königsfelden, URL: <

    Creative Commons License