Öffne Urkunde

Gib eine Urkundennummer (inkl. vorgestellten Nullen!) ein und drücke den Knopf um direkt die entsprechende Urkunde zu öffnen.

Dokumente

  • 16. Oktober 1317
    Herzog Leopold I. von Österreich urkundet, dass seine Schwester Königin Agnes von Ungarn mit Zustimmung ihrer Brüder gelöst hat: von Ritter Hartmann Truchsess von Habsburg um 18 Mark Silbers 20 Stück Geldes auf Gütern zu Lupfig und Birr, von Ritter Pantaleon von Hedingen um 44 Mark 45,5 Stück Geldes auf dem Hof zu Birr und auf Gütern zu Brunegg, von Ritter Heinrichs von Büttikon Witwe, nunmehr Ehefrau Ritter Rudolfs des Sulzers, um 25 Mark 25 Stück Geldes auf dem Hof Oberburg und von Kirchherrn zu Rein nur 6 Mark 7 Stück Geldes auf dem Zehnten zu Swenden. Stirbt Königin Agnes vor der Lösung durch die Herzoge, so fällt alles an das Kloster Königsfelden zur Jahrzeit des Königs Andreas von Ungarn.
    Ablösung,BegriffEinverständnis,BegriffJahrzeit,BegriffPfandBegriff

  • 11. November 1319
    Herzog Leopold I. von Österreich urkundet, dass seine Schwester Königin Agnes von Ritter Wernher von Wohlen um 20 Mark Silbers 20 Stück Geldes auf Gütern zu Lupfig gelöst hat. Stirbt Agnes vor der Lösung durch ihren Bruder, dann fällt alles an das Kloster Königsfelden zu ihrer und ihres Mannes König Andreas von Ungarn Jahrzeit.
    Auslösung,BegriffEinverständnis,BegriffJahrzeit,BegriffBestätigungBegriff

  • 1. Januar 1322
    Äbtissin Guta und der Konvent von Königsfelden fassen den Beschluss, wie der Ertrag der Jahrzeitstiftung für König Albrecht I. und Königin Elisabeth jeweilen zu verwenden ist.
    Ordnung,BegriffJahrzeitBegriff

  • 6. Juli 1324
    Herzog Leopold I. von Österreich verkauft mit Zustimmung seiner Brüder seiner Schwester Königin Agnes von Ungarn um 310 Mark Silbers 307 Stuck Korngeldes von drei Mühlen zu Zofingen, von Gütern, die an das Haus Aarburg zinsen, und vom Gute zu Oftringen. Verwendung der Zinsen für die Jahrzeit der herzöglichen Geschwister zu Königsfelden, für den Unterhalt der drei Jungfrauen der Königin Agnes und für den Bau des Klosters.
    Kaufgeschäft,BegriffMühle,BegriffJahrzeit,BegriffKlostergründungBegriff

  • 2. Februar 1330
    Königin Agnes von Ungarn übergibt dem Kloster Königsfelden das von ihr gekaufte Gut zu Kölliken und bestimmt dessen Erträge für die Jahrzeit ihrer verstorbenen Schwester, der Gräfin Guta von Öttingen.
    Schenkung,BegriffJahrzeitBegriff

  • 23. Februar 1330
    Herzog Otto von Österreich übergibt mit Willen seines Bruders Albrecht seiner Schwester Königin Agnes von Ungarn 307 Stück Korngeldes auf drei Mühlen zu Zofingen, auf Gütern, die an das Haus Aarburg zinsen, und auf dem Gute zu Oftringen um 310 Mark Silbers auf Wiederlösung. Das Korngeld wird von Agnes dem Kloster Königsfelden überlassen.
    Kaufgeschäft,BegriffJahrzeitBegriff

  • 1. November 1330
    Herzog Otto von Österreich regelt die Begehung des Jahrtages Herzog Leopolds, seines Bruders selig, sowie seiner, bzw. seiner ersten Gattin Elisabeth (von Niederbayern, gest. 25.3.1330) Jahrzeit aus den Erträgnissen des von ihm dem Kloster Königsfelden vergabten Hofs und Kirchensatzes von Gebenstorf.
    Jahrzeit,BegriffSchenkung,BegriffSeelenheil,BegriffVerordnungBegriff

  • 1. November 1330
    Herzog Otto von Österreich regelt die Begehung des Jahrtages Herzog Leopolds, seines Bruders selig, sowie seiner, bzw. seiner ersten Gattin Elisabeth (von Niederbayern, gest. 25.3.1330) Jahrzeit aus den Erträgnissen des von ihm dem Kloster Königsfelden vergabten Hofs und Kirchensatzes von Gebenstorf.
    Jahrzeit,BegriffSchenkung,BegriffSeelenheil,BegriffVerordnungBegriff

  • 1. November 1333
    Äbtissin und Konvent von Königsfelden beurkunden die Jahrzeitstiftungen Herzog Heinrichs I. selig von Österreich und seiner Gattin Elisabeth und stellen eine Ordnung auf über die Begehung der Jahrzeit und die Verwendung der Erträgnisse.
    Jahrzeit,BegriffOrdnungBegriff

  • 4. Juli 1334
    Äbtissin Adelheid und der Konvent von Königsfelden stellen betreffend die Jahrzeit der Frau Udelhild selig, Frau Rudolfs von Hallwil, eine Ordnung auf.
    Jahrzeit,BegriffOrdnungBegriff

  • 1. Januar 1337
    Herzog Albrecht II. von Österreich vergabt dem Kloster Königsfelden 4 Mark Herrengült von seinem Eigen zu Gebenstorf zur Begehung der Jahrzeit seiner Schwägerin Katharina von Savoyen, Witwe seines Bruders Leopold.
    Schenkung,BegriffJahrzeitBegriff

  • 16. Oktober 1339
    Königin Agnes von Ungarn beurkundet die mit Gütern zu Villmergen, Wil bei Baden und Gebenstorf errichtete Jahrzeitstiftung Herzog Albrechts II. von Österreich für sich und seines Bruders Leopolds Witwe Katharina und die Stiftung von zwei Pfründen für arme edle Jungfrauen und ändert ihre früher aufgestellte Bestimmung dahin, dass die Höchstzahl der "gewileten" Schwestern nicht vierzig, sondern zweiundvierzig betragen soll.
    Jahrzeit,BegriffVerordnung,BegriffBestätigung,BegriffPfrund,BegriffSeelenheilBegriff

  • 3. Januar 1340
    Königin Agnes von Ungarn beurkundet die mit Gütern zu Villmergen, Wil bei Baden und Gebenstorf errichtete Jahrzeitstiftung Herzog Albrechts II. von Österreich für sich und seines Bruders Leopolds I. Witwe Katharina und die Stiftung von zwei Pfründen für arme edle Jungfrauen und ändert ihre früher aufgestellte Bestimmung dahin, dass die Höchstzahl der "gewileten" Schwestern nicht 40, sondern 42 betragen soll.
    Jahrzeit,BegriffSchenkungBegriff

  • 24. Juni 1340
    Königin Agnes von Ungarn stellt, nachdem ihr Bruder Herzog Albrecht II. dem Kloster Königsfelden Gülten zu Gränichen und Suhr vergabt und sie selbst für dasselbe solche zu Oberentfelden von Rudolf von Wiggen von Aarau gekauft hat, Bestimmungen auf über die Begehung der Jahrzeiten ihrer folgenden Geschwister: König Friedrich der Schöne, König Rudolf I. von Böhmen, Herzogin Anna von Breslau und Herzogin Katharina von Calabrien, sowie ihrer drei Jungfrauen Elli, Agnes und Küngold.
    Abgabe,BegriffJahrzeit,BegriffOrdnung,BegriffKaufgeschäft,BegriffSchenkungBegriff

  • 4. Juli 1340
    Herzogin Elisabeth von Lothringen (eine Tochter König Albrechts I.) vergabt dem Kloster Königsfelden 70 Mark Silbers für ihre Jahrzeit; zu einer Widerlegung dieser Summe gibt ihr das Kloster die Meierhöfe zu Husen.
    Jahrzeit,BegriffSchenkungBegriff

  • 4. Juli 1340
    Königin Agnes von Ungarn urkundet, dass sie von ihrer Schwester Herzogin Elisabeth von Lothringen 70 Mark Silbers empfangen und für das Kloster Königsfelden verwendet und zu einer Widerlegung die Meierhöfe zu Husen bestimmt habe. Bestimmungen über die Begehung der Jahrzeit der Herzogin.
    Bestätigung,BegriffJahrzeit,BegriffVerfügungBegriff

  • 5. Januar 1343
    Rudolf Brengger von Muhen stiftet zu Königsfelden seine Jahrzeit.
    JahrzeitBegriff

  • 26. April 1344
    Die Brüder Berchtold und Cuonzi Weggeler von Baden vergeben dem Kloster Königsfelden einen Kernenzins zur Begehung der Jahrzeit ihres dort begrabenen Vaters, des Badener Schultheissen Johans Weggeler.
    Jahrzeit,BegriffSchenkungBegriff

  • 25. Mai 1344
    Äbtissin und Konvent von Königsfelden beurkunden die Jahrzeitstiftung ihres ersten Schaffners, Walthers des Zimmermanns von Uppenfar, mit Zinsen auf der Dietfurtmühle an der Aare, zu Spreitenbach und Mülligen.
    Abgabe,BegriffAlmosen,BegriffJahrzeitBegriff

  • 16. Januar 1346
    Konrad und Jakob Stülinger, des Johans selig Söhne, vergaben dem Kloster Königsfelden zur Begehung der Jahrzeiten ihrer Vordern einen Kernenzins zu Neu-Regensberg.
    Jahrzeit,BegriffSchenkungBegriff

Zeige 44 Dokumente.

Sammlungen