check_box zoom_in zoom_out
StAAG U.17/0049

Schulden,BegriffDienst,BegriffPfandBegriff

1315-07-25, Esslingen

Herzog Leopold I. von Österreich versetzt dem Ritter Heinrich von Büttikon für 25 Mark Silbers, die er ihm für seinen Dienst schuldet, 25 Stück Geldes auf dem Hof zu Oberburg.

  • Signatur: StAAG U.17/0049
  • Originaldatierung: 25. Juli 1315
  • Ausstellungsort: Esslingen
  • Sprache: Frühneuhochdeutsch
  • Beschreibstoff: Pergament
  • Format B × H: 19.9 cm × 12.3 cm, Plica: 2.5 cm

Editionstext

rectoSeitenumbruch

Wir, Lupolt, von gotz gnaden hertzog ze OsterIn der Vorlage: rich und ze Styre, herre ze Chreyn, zer March und ze Portenowe, grave ze Habspurg und ze Kyburg und lantgraveIn der Vorlage: g̃ve in Obern ElsazsePerson, verIn der Vorlage: jehin und tuͦn chunt allen den, dieAuslassung, sinngemäss ergänzta disen brief ansehent oder horent lesen, daz wir dem erbern ritter HeinrichIn der Vorlage: Heinr₎ von BûtenkonPerson umb sinen dienst gelobt haben ze geben fùnf und zweintzig mark silbers Zùricher gewihtes und haben im und sinen erben da fûr gesetzet fùnf und zweintzig stuck geltes uf den guͤtern, die hienach geschriben stent, ze niezsen als lang, untz daz wir oder unser erben die fùnf und zweintzig stuck geltes von im oder sinen erben mit fûnf und zweintzig mark silbers erlòsen. und ist dis daz guͦt, uf dem hove ze ObernburgOrt: HeinrichIn der Vorlage: Heinr₎ HeglingPerson und HeinrichIn der Vorlage: Heinr₎ WulPerson gebent sehszehen mût roggen und vier maltern habern und zwei swin, fùr die gebent si jerlich achzehendhalben schilling phenningKorrigiert aus: phēnningb. Heinrich WulPerson git ouch zehen viertal roggen. WernIn der Vorlage: Wˀnher in der GazsenPerson git ouch ein muͤt roggen. Rudolf HyrsliPerson git ein swin, da fùr git er einlfthalben schilling. und Ruͦdolf Meyer von WindischePerson git ein swin, da fûr git er zwelf schilling phenIn der Vorlage: phēning. und des ze einem urchund geben wir in disen brief, besigelt mit unserm insigel, der ist gegeben vor EzselingenOrt, an sant Jacobs tag, do man zalt von gotz geburt drutzehenhundert jar und da nach in dem fûnfzehen den jarDatum: 25.7.1315.

versoSeitenumbruch

das pfant von Bùtinkon Dorsualschicht: Ùber (< 1381)

e lDorsualschicht: Textualis, Orte und Siglen (< 1497)

wist umb den hoff zuͦ OberbùrgDorsualschicht: Regest Bern (< 1534)

K D 88 Dorsualschicht: Sigle Bern (< 1568)

ObrenIn der Vorlage: rēburchDorsualschicht: Sammelschicht vor 1600

KönigsfeldenIn der Vorlage: Königsf. 49Dorsualschicht: StAAG Signatur

Staatsarchiv AARGAUDorsualschicht: StAAG Stempel

KönigsfeldenIn der Vorlage: Kgsf. 49Dorsualschicht: StAAG modern

Anmerkungen

  1. Auslassung, sinngemäss ergänzt.
  2. Korrigiert aus: phēnning.

    Zitierweise

    Digitale Edition Königsfelden, URL: <

    Creative Commons License